Geld verdienen als Schüler: Die 16 besten Ideen

Willst du Geld verdienen als Schüler, so musst du dich dabei an gewisse Regeln halten und immer auch auf das Mindestalter achten. Die entsprechenden Gesetze dienen zu deinem eigenen Schutz und sind deshalb sehr wichtig. Wir haben dir in diesem Artikel für jede Altersklasse richtig coole Jobs zusammengestellt.

Schülerjobs bis 13 Jahre

Unter 13 Jahren ist es schwierig, Geld zu verdienen. Hier gelten sehr strenge Auflagen, die zur Vermeidung von Kinderarbeit und damit zum Schutz der Kinder dienen. Es gibt aber gewisse Ausnahmen. Diese gelten zum Beispiel für Musik- und Tanzaufführungen, Hörfunk oder Werbeveranstaltungen. Damit eine solche Ausnahme gewährt wird, muss der Arbeitgeber einen Antrag beim zuständigen Gewerbeaufsichtsamt stellen.

Wird dieser genehmigt, sind zum Beispiel folgende Tätigkeiten möglich:

  • Modeln
  • Auftritt als Statist im Theater
  • Leichte Mithilfe im Familienbetrieb
  • Auftritt bei Wettbewerb mit Preisgeld

Unter 13 Jahren musst du kreativ werden, um dein Taschengeld etwas aufzustocken. Vielleicht hilfst du den Großeltern bei manchen Aufgaben im Alltag aus oder bastelst etwas Schönes für Familienmitglieder. Ab und zu bekommt man auch für die Mithilfe bei Vereinsveranstaltungen oder Ähnlichem etwas Geld geschenkt. Schau dich nach Möglichkeiten in deinem Umfeld um, wenn du dein Taschengeld etwas verbessern willst. Wir müssen aber auch ganz klar sagen, dass wir Arbeit gegen Geld in dem Alter nicht befürworten und es gute Gründe gibt, warum Kinder einen bedeutenden Schutz genießen. Vielleicht wartest du mit dem Geld verdienen einfach noch ein paar Jahre.

Schülerjobs zwischen 13 und 14 Jahren

Wenn du das Alter von 15 Jahren noch nicht erreicht hast, giltst du nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) noch als Kind. Sogenannte Schülerjobs darfst du deshalb nur mit ausdrücklicher Einwilligung deiner Eltern ausführen. Am besten holst du dir die Einwilligung schriftlich. Eine Arbeit, die du annimmst, muss deinem Alter entsprechen und darf dich nicht zu sehr körperlich fordern. Es darf weder ein Risiko für deine Gesundheit, noch für deine schulischen Erfolge entstehen. Die Arbeit darf deshalb auch nicht während deiner Unterrichtszeit stattfinden.

Bis zu 2 Stunden täglich sind in Ordnung. Außerdem darfst du nur zwischen 8 und 18 Uhr arbeiten. Nach 18 Uhr ist das Arbeiten streng verboten. Auch die Arbeit in den Ferien ist verboten.

Kinderbetreuung / Babysitten

Haben deine Nachbarn oder Verwandten Kinder, die noch jünger sind als du? Vielleicht ergibt sich die Gelegenheit und die Erwachsenen möchten mal ohne Kinder ausgehen – die ideale Gelegenheit für dich, um die Kinderbetreuung zu übernehmen. Aber Vorsicht: Die Kinderbetreuung und speziell das Babysitten ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die du auf keinen Fall unterschätzen solltest. Sprich dich vorher mit den Eltern ab, wenn du die Kinder noch nicht persönlich kennst. Frag genau nach, auf was du alles aufpassen musst.

  • Aufwand: Mittel
  • Verdienst: Mittel

Nachhilfe geben

Bist du in einem Schulfach besonders gut? Dann nutze dein Wissen und hilf anderen Mitschülern oder jüngeren Schülern dabei, ihre Noten zu verbessern. Mit Nachhilfe sich ein gutes Taschengeld verdienen!

  • Aufwand: Gering bis Mittel
  • Verdienst: Mittel bis hoch

Hilfe im Haushalt

Im Haushalt fallen viele Aufgaben an, die man nicht immer selbst erledigen kann. Oft fehlt zum Beispiel die Zeit zum Einkaufen oder Rasenmähen. Hier kannst du deine Hilfe anbieten und deinen Bekannten lästige Aufgaben abnehmen. Frag doch deine Eltern, ob sie Bekannte im Umfeld kennen, die Hilfe benötigen. Vor allem ältere Personen kommen darauf sichern gern zurück.

  • Aufwand: Mittel
  • Verdienst: Mittel

Hunde, Katzen oder andere Haustiere betreuen

Haustiere erfordern tägliche Aufmerksamkeit – besonders Hunde oder Katzen müssen oft auch untertags betreut werden, was in der Woche ein Problem ist, wenn Herrchen und Frauchen auf Arbeit sind. Wenn deine Nachbarn oder Verwandten beruflich unterwegs sind oder verreisen möchten, freuen sie sich sicher, wenn du die Aufgaben übernimmst. Die Tätigkeiten reichen vom einfachen Füttern bis hin zum Gassi gehen mit dem Hund. Mach dich auf jeden Fall vorher mit den Tieren vertraut. Im Internet findest du passende Inserate, wenn du nach “Dogsitting” oder “Hundesitting” suchst.

  • Aufwand: Gering
  • Verdienst: Mittel

Zeitungen austragen

Zeitungen oder Prospekte verteilen ist ein typischer Schülerjob, mit dem viele Jugendliche irgendwann mal Berührung haben. Wenn du in der Stadt in einem dich besiedelten Gebiet Zeitungen austrägst, ist es definitiv einfacher, als in einer Einfamilienhaussiedlung.

  • Aufwand: Hoch
  • Verdienst: Gering

Bezahlte Umfragen: Pinecone & Swagbucks

Es gibt Online-Portale, die dich für die Teilnahme an Umfragen bezahlen. Die meisten dieser Portale sind erst ab 18 Jahren nutzbar, die Anbieter Pinecone Research und Swagbucks erlauben dir die Teilnahme bereits ab 13 Jahren. 

  • Aufwand: Mittel
  • Verdienst: Mittel

Schülerjobs zwischen 15 und 18 Jahren

Ab 15 Jahren stehen dir deutlich mehr Türen offen – denn du giltst jetzt laut Jugendarbeitsschutzgesetz nicht mehr als Kind und kannst echte Nebenjobs ausüben. Viele Jugendliche in diesem Alter beginnen mit einer Ausbildung und dürfen dabei 8 Stunden pro Tag arbeiten. Dennoch gelten gewisse gesetzliche Einschränkungen. So ist das Arbeiten nur zwischen 6 und 20 Uhr erlaubt. Viele Jobs fallen damit weg – Ausnahmen gibt es trotzdem, zum Beispiel für Bäckereien oder Gaststätten. Deine wöchentliche Arbeitszeit darf die 40-Stunden-Grenze nicht überschreiten, Überstunden sind damit nicht erlaubt.

Neben der Schule kannst du dir zum Beispiel mit folgenden Jobs als Schüler Geld verdienen:

Kellnern

Das Kellnern ist wahrscheinlich der erste Job, an den viele denken, wenn es um Nebenjobs geht. Ab 15 Jahren darfst du als Jugendlicher mit dem Kellnern im Restaurant anfangen. Für die Nachtgastronomie gelten strengere Regeln.

  • Aufwand: Hoch
  • Verdienst: Mittel

Meist verdienst du bei Kellnerjobs nicht viel Grundgehalt – ein guter Stundenlohn kommt dann durch das Trinkgeld zustande.

Aushilfsjob im Spieleladen

Du bist ein echter Zocker und könntest stundenlang über die neuesten Games sprechen? Perfekt für dich! Ab 15 Jahren darfst du als Verkäufer im Spieleladen um die Ecke aushelfen. Das gilt übrigens für fast jeden Aushilfsjob.

  • Aufwand: Mittel
  • Verdienst: Mittel

Geld verdienen als Schüler im Internet

Zahlreiche Apps und Plattformen zum Geld verdienen erlauben dir die Teilnahme ab 16 Jahren. Du verdienst dabei Geld mit dem Beantworten von Umfragen oder dem Testen von Spiele-Apps. Solche Anbieter, die eine Teilnahme für Jugendliche erlauben, sind zum Beispiel MeinungsOrt, Meinungsstudie, Toluna, Ipsos i-Say oder Swagbucks. Hier kannst du dir mit einfachen Umfragen oder Tests einen kleinen Nebenverdienst aufbauen. Vorteil: Du musst das Haus dafür nicht verlassen.

  • Aufwand: Mittel
  • Verdienst: Mittel

Schülerjobs ab 18 Jahren

Ab 18 Jahren stehen dir alle Türen offen! Du darfst jetzt jeden Nebenjob, Teilzeit- oder Vollzeitjob annehmen, den du möchtest. Hier sind einige der Möglichkeiten, die wir besonders empfehlen:

Bezahlte Umfragen

Wenn du gerne deine Meinung zu Produkten und Dienstleistungen abgibst, dann lass dich doch künftig einfach dafür bezahlen! Mit Plattformen wie LoopsterPanel, Toluna oder Trendsetterclub kannst du dir alleine durch dein wertvolles Feedback einen tollen Nebenverdienst aufbauen. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel “Mit bezahlten Umfragen Geld verdienen”.

  • Aufwand: Mittel
  • Verdienst: Mittel

App- und Produkttests

Plattformen wie empfohlen.de und testerheld.de erlauben dir, Geld durch das Testen von Apps, Produkten oder Spielen zu verdienen. Du gehst deiner Leidenschaft fürs Zocken nach oder bekommst Alltagsgegenstände zum Testen nach Hause geschickt – und wirst dafür bezahlt. Das klingt doch nach einem großartigen Deal, oder?

  • Aufwand: Gering
  • Verdienst: Mittel

Einkäufe scannen

Anbieter wie GfK Scan oder NielsenIQ bezahlen dich dafür, dass du einfach nur per Handscanner oder App deine Einkäufe scannst und damit anonymisiert Verbraucherdaten für statistische Auswertungen zur Verfügung stellst. Hast du das Scannen erst einmal zur Routine gemacht, funktioniert das wie von selbst.

  • Aufwand: Gering
  • Verdienst: Mittel

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wie viel Geld darf man als Schüler verdienen?

Du darfst als Schüler nicht regelmäßig mehr als 450 Euro verdienen. Eine Ausnahme bilden natürlich Ferienjobs und Praktika. Übrigens: Der Mindestlohn von 9,82 Euro pro Stunde (Stand: Mai 2022) gilt ausschließlich für volljährige Personen. Als Schüler bekommst du deshalb meist etwas weniger.

Muss ich als Schüler Steuern darauf bezahlen?

Wenn du noch nicht volljährig bist und einen Minijob annimmst – also höchstens 450 Euro verdienst – fallen für dich keine Steuern an. Das gilt auch für Ferienjobs, die du ab 15 Jahren annehmen darfst. Dein Verdienst ist hier so gering, dass er unter die Freigrenze fällt.

Bist du bereits 18 Jahre oder älter und nimmst einen Teilzeitjob an, so bist du dagegen zu steuerlichen Abgaben verpflichtet. Aber keine Sorge: Die anfallenden Steuern behält der Arbeitgeber automatisch ein, du musst dich nicht darum kümmern

Verdienst du weniger als 9.000 Euro pro Jahr, so bekommst du durch die Steuererklärung alle abgegebenen Steuern zurück. Wir empfehlen dir deshalb unbedingt, diese abzugeben.

Wie kann man als Schüler schnell Geld verdienen?

Wenn du als Schüler Geld verdienen willst, darfst du nicht über 450 Euro pro Monat kommen. Lass dich einfach von den Ideen in diesem Artikel inspirieren, um herauszufinden, mit welchem Job du diese Grenze am besten erreichst. Da du meist unter dem Mindestlohn arbeiten wirst, lässt sich dieses Geld nicht immer schnell verdienen. Eine tolle Möglichkeit, um nebenbei relativ einfach als Schüler Geld zu verdienen, bieten dir diverse Plattformen im Internet.

Achtung! Viele Anbieter, die dir schnelles Geld versprechen, sind unseriös. Recherchiere immer im Internet, bevor du einen Job annimmst. Gibt es zu einem Anbieter schlechte Rezensionen, dann lass lieber die Finger davon. 

Wie kann man als Schüler viel Geld verdienen?

Durch die gesetzliche Obergrenze von 450 Euro ist es dir leider nicht möglich, als Schüler mehr zu verdienen. In diesem Artikel haben wir dir aber einige Möglichkeiten aufgezeigt, um diese Grenze regelmäßig zu erreichen. Langfristig gesehen ist es auch gar nicht so wichtig, monatlich extrem viel zu verdienen – viel wichtiger ist es, von diesem Betrag regelmäßig Geld zur Seite zu legen und zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© Copyright 2022 Umfragen-Geld-verdienen.de